PRO ALTSTADT e.V.

Frankfurt am Main

Gründungserklärung der Bürgerinitiative "Pro Altstadt"

Am 14. November 2005 haben sich in der Gaststätte "Historix" am Römerberg Bürgerinnen und Bürger Frankfurts sowie der Region aus freiem Willen versammelt. Sie haben dabei den Beschluss zur Gründung einer überparteilichen, uneigennützigen und unabhängigen Bürgerinitiative "Pro Altstadt" gefasst, deren Mitglieder nur Personen sein können.

Das sind die Ziele der Bürgerinitiative "Pro Altstadt":

  1. Der Rückkauf und Abriss des Technischen Rathauses.
  2. Die anschließende Neubebauung des Geländes in der Gassenanordnung und kleinteiligen Struktur des im Bombenkrieg zerstörten dortigen Teils der Altstadt.
  3. Die möglichst weitgehende Rekonstruktion der ehemals dort befindlichen Gebäude mit Vorrang für bedeutende Leitbauten wie die "Goldene Waage", Gebäudegruppen wie am "Krönungsweg" (Markt) und Platzensembles wie der "Hühnermarkt". Dabei sollen traditionell erprobte, haltbare und gesunde Baumaterialien verwendet werden. Der Innenausbau ist nach modernsten Anforderungen und Sicherheitsbestimmungen zu gestalten.
  4. Planung und Realisierung müssen unter der Leitung und Aufsicht ausgewiesener Fachleute aus dem In- und Ausland erfolgen. Die Ausführung soll entsprechend geeigneten, bereits erprobten Unternehmen und Handwerkern, vorzugsweise aus der Region, übertragen werden.
  5. Die Ausarbeitung eines realistischen Finanzierungs- und Nutzungskonzepts.

Die Bürgerinitiative "Pro Altstadt" erwartet von allen politischen Kräften Frankfurts eindeutige und verlässliche Aussagen im Hinblick auf die Kommunalwahl am 26. März 2006
zur künftigen Gestaltung des Technischen Rathaus-Geländes nach dem Abriss.

Die Bürgerinitiative "Pro Altstadt" unterstützt ausdrücklich den Vorschlag des langjährigen Frankfurter Kulturdezernenten Hilmar Hoffmann, einen internationalen Architekturwettbewerb auszuschreiben. Für diesen Wettbewerb sind nach eingehender Diskussion in der Bürgerschaft und mit Fachleuten präzise städtebauliche und politische Vorgaben zu formulieren. Das Ergebnis des Wettbewerbs muss der Bürgerschaft zur Diskussion und in geeigneter Weise zur Abstimmung gestellt werden.

Die Bürgerinitiative "Pro Altstadt" wird darauf bestehen, dass dem Bürgerwillen bei der künftigen Neubebauung des Geländes Rechnung getragen wird. Nach dem Rückkauf des Technischen Rathauses ist wieder die Bürgerschaft Frankfurts Besitzer des zu gestaltenden Geländes. Deshalb muss der Gestaltungswille des Besitzers Bürgerschaft gegenüber den Interessen von Investoren und Fachleuten, deren Unterstützung und Rat unverzichtbar ist, Vorrang haben.

Frankfurt braucht an traditionsreichstem Ort eine überzeugende städteplanerische und architektonische Lösung, die der Geschichte, dem Wohlgefühl und der Attraktivität der Stadt verpflichtet ist. Dafür setzt sich die Bürgerinitiative "Pro Altstadt" mit Herz und Verstand ein.

Frankfurt/Main, 14. November 2005

Satzung des Vereins Pro-Altstadt (Fassung 22.5 2015)