Leitbild

1. Wer sind wir?

Pro Altstadt e.V. wurde 2006 gegründet und ist eine gemeinnützige Bürgerinitiative. Die Mitglieder von Pro Altstadt setzen sich ehrenamtlich für ein schöneres Frankfurt ein.

2. Was ist unser Ziel?

Ziel von Pro Altstadt ist es, die Lebensqualität in der Stadt Frankfurt zu verbessern. Ziel von Pro Altstadt ist es, die Stadt interessanter und auch schöner zu machen, um schließlich die Stadt zu beleben, wie es uns beispielsweise das stark frequentierte, neue Dom-Römer Areal zeigt. Ziel von Pro Altstadt ist es, durch angenehme Architektur zu einem höheren Wohlbefinden der Menschen in Frankfurt beizutragen. Jeder Mensch - ob echter Frankfurter oder Besucher - soll sich in unserer Stadt wohlfühlen.

3. Wie wollen wir dieses Ziel erreichen?

Wir engagieren uns für den Erhalt historischer Bausubstanz und wir engagieren uns für die Rekonstruktion historischer Bauten, die im 20. Jahrhundert verloren gingen.

4. Warum wollen wir das?

Wir empfinden, dass historische Gebäude vor 1933 mehr Schönheit und Harmonie ausstrahlen und eher eine Seele besitzen als viele moderne Gebäude, die danach folgten. Wir sind der Auffassung, dass sich Menschen in der Umgebung von historischen Gebäuden wohler fühlen und daher glücklicher sind als in der Umgebung von Gebäuden, die nach 1933 bzw. insbesondere seit den 1950er Jahren entstanden sind. Beispielsweise belegt eine Untersuchung der TU Chemnitz, dass "modische Gebäude besonders der Gefahr unterliegen, nach einiger Zeit negativ wahrgenommen zu werden." (siehe Zeitschrift des Bundesverband der Immobilienverwalter von 2014) „Historische Gebäude“ sind für uns Gebäude, die zwischen dem Mittelalter und Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden sind.

5. Was haben wir bisher erreicht?

Wir haben uns maßgeblich für die weitest gehende Rekonstruktion des Dom-Römer Areals eingesetzt. Schließlich wurden 15 von 35 Gebäuden in der Frankfurter neuen Altstadt originalgetreu wieder aufgebaut. Die neue Altstadt ist für alle da denn Schönheit ist ein Wert, den alle Nationen teilen. Die Akzeptanz des Areals gibt unserem Engagement Recht.

6. Was sind unsere Werte?

Respekt. Offenheit. Akzeptanz. Transparenz. Wir akzeptieren und respektieren jeden Menschen mit seinem individuellen Hintergrund. Wir stellen uns gegen Rassismus und Diskriminierung. Menschen aus allen Ländern, Ethnien oder Glaubensrichtungen sind bei uns willkommen. Wir streben als Einzelne und als Verein im Rahmen unserer Möglichkeiten ein nachhaltiges, ressourcenschonendes und umweltfreundliches Handeln an.

7. Wem gegenüber sind wir verpflichtet?

Wir sind ideologisch und politisch unabhängig und stehen keiner Partei und keiner bestimmten politischen Richtung nahe. Mit unserem Handeln agieren wir im Sinne der Mehrheit der Bürger. Das belegt eine forsa Umfrage von 2018 im Auftrag der Bundesstiftung für Baukultur: 80% der Befragten wünschen sich die Wiederherstellung von historischen Gebäuden. (siehe Baukultur-Bericht 2018/2019, S. 170)

8. Wie stehen wir zu zeitgenössischer Architektur?

Wir befürworten auch zeitgenössische Architektur aber nicht auf historischer Stadtfläche wie Altstadtbereiche. Zeitgenössische Architektur sollte unserer Ansicht nach nicht wie so oft monoton sein sondern abwechslungsreich, ansprechend und sich in bereits vorhandene städtische Umgebung homogen einfügen und den Menschen wertschätzen. Jeder Architekt sollte sich die Frage stellen: "Was gebe ich den Menschen und der Stadt mit meiner Architektur zurück?"